Matthias Schweighöfer

  • Geschlecht:
    männlich
  • Geburtsdatum:
    11.03.1981
  • Geburtsland:
    DDR

Biographie

Er hat alles drauf, was ein Teen und Twen an Verführungskünsten aufbieten kann: vom sanften Unschuldsblick über die schmeichelnden Worte des doppelzüngigen Liebesflüsterers bis zur Frontalattacke des fordernden Lovers spielt der blondlockige und hochgewachsene Matthias Schweighöfer die, die mit der Liebe spielen ebenso wie jene, die in ihr echte Gefühle suchen und ihre Identität finden. Die spannende Zeit vor dem Erwachsenendasein ist Schweighöfers Spezialität. Er debütierte 1999 in dem Noir-Krimi "Freunde" in einer Nebenrolle, spielte in "Babykram ist Männersache" einen chaotisch-schmuddeligen Jungmann, der mit seinem Bruder für ein gefundenes Baby sorgt, und fiel 2000 in Michael Gutmanns "Herz im Kopf" als Partylöwe und Platzhirsch Dirk auf, der Au-Pair-Girls Parties am heimischen Swimming Pool bietet und Tom Schilling mehrfach in Verlegenheit bringt. In Dominik Grafs "Die Freunde der Freunde" ist Matthias Schweighöfer der Abiturient und Internatszögling Gregor, der sich mit Arthur (Florian Stetter) Pia (Jessica Schwarz) teilt und sich in die geheimnisvolle Billie (Sabine Timoteo) verliebt, die verschwindet und bei ihrer Rückkehr für verhängnisvolle Auseinandersetzungen unter den Freunden sorgt. Schweighöfers subtiles Spiel des Hin-und-Her-Gerissenen, der noch vor dem Leben steht, brachte ihm die Hauptrolle in der Verfilmung von Benjamin Stuckrad-Barres Bestseller "Soloalbum" ein. Als einflussreicher Musikredakteur Ben, der wegen seiner Unzuverlässigkeit von Freundin Katharina (Nora Tschirner) verlassen wird, stolpert Schweighöfer zwischen Musikbusiness, Frauen und den zehn Geboten cooler Trauervermeidung von einer peinlichen Situation in die nächste. In Marco Petrys "Die Klasse von '99" (2003) kehrt Schweighöfer als Felix nach abgebrochenem Studium in die Heimatstadt zurück, besucht die Polizeischule und will wieder in die Sicherheit der alten Freundesclique, deren Mitglieder aber inzwischen mit ihrem eigenen Leben zu kämpfen haben. Für das Drama "Kammerflimmern" (2004), in dem er erneut an der Seite von Jessica Schwarz spielt, erhielt er den Bayerischen Filmpreis als bester Nachwuchsdarsteller. Im filmischen Porträt "Schiller" von Martin Weinhart spielte er den stürmischen Rebellen gleichzeitig so exaltiert und zerrissen, dass er den österreichischen Filmpreis Undine in Empfang nehmen durfte. 2007 wurde ihm die Undine erneut überreicht, diesmal für die Rolle des in München lebenden Rainer Langhans im biografischen Kinofilm über Uschi Obermeier, "Das wilde Leben". Simon Groß engagierte den Schauspieler für seinen vom Filmfest München 2007 mit dem Förderpreis Deutscher Film in der Kategorie Regie ausgezeichnetem Drama "Fata Morgana". Während eines verhängnisvollen Sahara-Urlaub wird das Paar Laura (Marie Zielcke) und Daniel (Schweighöfer) von einem Unbekannten (Jean-Hugues Anglade) gerade noch vor dem Verdursten gerettet. In "Operation Walküre" gehörte Schweighöfer zum deutschen Allstar-Cast um Tom Cruise und in "12 Meter ohne Kopf" begleitet er den legendären Piraten Klaus Störtebeker durch den "deutschen Fluch der Karibik". Til Schweiger castete den Jungstar zusammen mit Nora Tschirner und Jürgen Vogel für seine dritte Komödie "Keinohrhasen" und wegen seiner großen Beliebtheit als Fettnäpfchenkönig Moritz tritt Matthias Schweighöfer auch in der Fortsetzung "Zweiohrküken" wieder auf sowie demnächst in "Keinohrhasen 3". In der Culture-Clash-Komödie "Friendship!" reist er als unbedarfter Ex-DDRler kurz nach der Maueröffnung mit seinem besten Kumpel in die USA. Anschließend mimt er in "Mein Leben" den jungen Literaturpapst Marcel Reich-Ranicki. Sein Regiedebüt gibt das Multitalent in der Erfolgskomödie "What a Man" um die ewig neue Frage nach Geschlechterrollen. Schweighöfer brilliert dabei auch in der Hauptrolle und liefert sogar das Drehbuch selbst! Regisseur und Hauptdarsteller zugleich ist Schweighöfer auch in der Komödie "Schlussmacher" um einen professionellen Beziehungs-Beender sowie aktuell in "Vaterfreuden", der Verfilmung von Murmel Clausens Bestseller "Frettsack" um einen Dauer-Single, der wegen eines Frettchen-Unfalls sein Leben überdenkt. In der Komödie "Rubbeldiekatz" schlüpfte Schweighöfer als erfolgloser Schauspieler in Frauenkleider, um eine Hollywood-Rolle zu ergattern, in der Verfilmung von Wladimir Kaminers Kultromans "Russendisko" immigriert er als junger Russe an der Seite von Friedrich Mücke und Christian Friedel im Sommer 1990 nach Berlin. Dann suchte er in der Bestsellerverfilmung "Frau Ella" mit Ruth-Maria Kubitschek als 80-jähriger Dame deren Jugendliebe, einen GI. Der aus einer Schauspielerfamilie stammende Matthias Schweighöfer lebt abwechselnd in Paris und Berlin. Wie Moritz Bleibtreu gehört er zu den Schauspielern, die in Interviews schlagfertig und witzig antworten und sich bei Gelegenheit vor Publikum selbst interviewen.

Aktuell im Kino:

Vier gegen die Bank
(Vier gegen die Bank)
Produktionsjahr:
2016

Filmographie

Starnews

©Stuart C. Wilson/Getty Images
Anne Hathaway nimmt Männer aus
Es wird das Remake eines Remakes: Das Hollywood-Studio MGM arbeitet derzeit an der Neuverfilmung des Komödienklassikers "Zwei hinreißend ...