Dolby Cinema

Drew Barrymore

  • Geschlecht:
    weiblich
  • Geburtsdatum:
    22.02.1975
  • Geburtsland:
    USA

Biographie

"Nach Hause telefonieren" machte sie an der Seite von Knuddel-Alien "E.T." berühmt. Aus der Hollywood-Schauspielerfamilie Barrymore (Großvater, Lionel, Vater John Jr.) stammt Drew, die sich über Teenie-Rollen zunächst zur Darstellerin junger Rebellinnen, ausgeflippter weiblicher Drifter und neurotischer Nymphen entwickelte. Nach dem frühen Erfolg in "E.T." 1982 folgten Hauptrollen in Horrorfilmen und Psycho-Thrillern und vielen TV-Rollen. Drew Barrymore wurde mit dem "Youth in Film Award" und einer "BAFTA"-Nominierung für "E.T." sowie zwei "Golden Globe"-Nominierungen ausgezeichnet. Als Teenie machte Barrymore - gemäß der Familientradition - hauptsächlich Schlagzeilen durch ihre Drogen-, Alkohol- und Sex-Exzesse, unterzog sich danach aber erfolgreich einer Entziehungskur. Ab da ging es steil bergauf. Sie glänzte in den unterschiedlichsten Rollen, wie in "Wayne's World 2" und "Scream", als Cowgirl in "Bad Girls", in Woody Allens "Alle sagen: I love you" und in "Eine Hochzeit zum Verlieben". Seit sie mit Nancy Juvonens Flower Films gründete, betätigt sie sich außerdem als Produzentin. Höchst erfolgreich brachte sie "Ungeküsst" und die beiden "3 Engel für Charlie"-Filme, "Donnie Darko" und "Er steht einfach nicht auf Dich", immer spielte sie dabei auch eine Hauptrolle. In Peter Segals romantischer Komödie "50 erste Dates" bemüht sich Veterinär Henry Roth (Adam Sandler) um Drew Barrymore, allerdings muss er jeden Tag aufs Neue dafür sorgen, dass sich seine an Gedächtnisverlust leidende Traumfrau in ihn verliebt. Nick Hornbys Roman "Fever Pitch" lieferte die Vorlage für den gleichnamigen, 2005 entstandenen Film, in dem Barrymore als erfolgreiche Geschäftsfrau Lindsey Meeks zu sehen ist, die dem Sportfanatismus ihres Liebsten eher skeptisch gegenübersteht. Sympathisch bis schrullig, gemäß ihres Images, entdeckt sie in "Mitten ins Herz" an der Seite des ehemaligen Popstars Alex Fletcher (Hugh Grant), der ein Comeback plant, ihr Talent zum Songschreiben. In "Verrückt nach Dir" zeigt sie sich derb und romantisch zugleich, wenn sie mit Jungstar Justin Long eine leidenschaftliche Fernbeziehung erlebt. 2004 wurde Drew Barrymore mit einem Stern auf dem Walk of Fame geehrt.

Aktuell im Kino:


Filmographie

Starnews

© Stuart C. Wilson/Getty Images und William Claxton / Sony
George Clooney und Bob Dylan planen Grisham-Verfilmung
Ein Hollywoodstar und der wohl größte Songpoet der Geschichte machen gemeinsame Sache: Für das Baseballdrama "Calico Joe" arbeitet George Clooney mit Bob Dylan zusammen.