Dolby Cinema

Stefanie Stappenbeck

  • Geschlecht:
    weiblich
  • Geburtsdatum:
    11.04.1974
  • Geburtsland:
    DDR

Biographie

Bereits im Teenageralter war Stefanie Stappenbeck im DDR-Fernsehen zu sehen. Danach war die Jungschauspielerin vorwiegend auf der Theaterbühne zu bewundern, ehe sie wieder vor die Film- und Fernsehkameras wechselte. Geboren am 11. April 1974 in Potsdam, wurde Stefanie Stappenbeck früh für das DDR-Fernsehen entdeckt. Einen ihrer ersten Auftritte hatte sie 1988 im Kinderfilm "Die Weihnachtsgans Auguste". Später holte sie Thomas Langhoff ans Deutsche Theater in Berlin. Engagements am Maxim Gorki Theater, beim Berliner Ensemble und den Hamburger Kammerspielen folgten. Ab Mitte der 1990er Jahre übernahm Stefanie Stappenbeck mehrere Kino- und Fernsehrollen. Große Aufmerksamkeit erntete sie 1999 in ihrer Rolle als Felicitas in Margarethe von Trottas Drama "Dunkle Tage". Fernsehfilme wie Dominik Grafs "Hotte im Paradies" und Heinrich Breloers Mehrteiler "Die Manns - Ein Jahrhundertroman" folgten. Daneben war die Schauspielerin immer wieder in Krimi-Reihen wie "Tatort" oder "Polizeiruf 110" zu sehen. 2009 wird Stefanie Stappenbeck an der Seite von Jörg Hube die neue Kommissarin in den "Polizeiruf 110"-Folgen des Bayerischen Rundfunks. Für ihre schauspielerischen Leistungen auf der Bühne und vor der Kamera wurde Stefanie Stappenbeck bereits wiederholt ausgezeichnet. 1995 und 1999 erhielt sie von "Theater heute" eine Nominierung zur Nachwuchsschauspielerin des Jahres. Ebenfalls 1999 wurde sie in ihrer Rolle als Felicitas in Margarethe von Trottas Drama "Dunkle Tage" mit einem Deutschen Fernsehpreis und der Goldenen Kamera bedacht.

Aktuell im Kino:

Die Hochzeit
()
Produktionsjahr:
2020

Filmographie

Starnews

© Keystone/Hulton Archive/Getty Images
Trauer um Filmlegende Sonja Ziemann
Sonja Ziemann half den Deutschen, die Schrecken des Krieges zu vergessen. Nun ist die Schauspielerin im Alter von 94 Jahren verstorben.
© 2015 Lucasfilm Ltd
Harrison Ford hat keine Lust mehr auf Han Solo
"Han Solo hat sein Potenzial ausgeschöpft": Harrison Ford will nach seinem kurzen Auftritt in "Der Aufstieg Skywalkers" wohl nicht mehr in die Rolle des "Star Wars"-Helden schlüpfen.