Dolby Cinema

Hollywood News

©Universal
25.06.2019

"Fast & Furious 9": Die Dreharbeiten haben begonnen

Die "Fast & Furious"-Reihe nimmt wieder Fahrt auf: Michelle Rodriguez und Vin Diesel verkündeten auf Instagram den Start der Dreharbeiten zu "Fast & Furious 9".
Das Rennen hat begonnen: Die Dreharbeiten zu \"Fast & Furious 9\" (der Film hat noch keinen offiziellen Titel) sind in vollem Gange. Das hat Vin Diesel nun in einem gemeinsamen Video mit Michelle Rodriguez auf Instagram bestätigt. \"Teil 9! Kannst du das glauben?\", fragt er darin seinen Co-Star. \"Wir haben gerade unseren ersten Drehtag abgeschlossen, und es fühlt sich wie ein Wunder an. Wir sind so dankbar, vor allem den Fans, dass sie dieses Franchise möglich gemacht haben\", so der Dom-Toretto-Darsteller.

Im neuen Teil der beliebten Raser-Reihe werden wir wieder einige bekannte Gesichter zu sehen bekommen - doch Michelle Rodriguez wäre um ein Haar nicht dabei gewesen. Die 40-Jährige, die seit dem ersten Teil die Letty Ortiz verkörpert, machte vor einiger Zeit klar, dass sie nicht zum neunten Teil zurückkehren wird, sollten die weiblichen Mitglieder des Franchise-Unternehmens nicht stärker eingebunden werden - vor allem diejenigen hinter der Kamera. Das Filmstudio Universal konnte ihr diese Forderung nicht abschlagen und engagierte einen weiblichen Co-Autor neben Daniel Casey. Damit war die Rückkehr der Schauspielerin zu ihrem \"Fast & Furious\"-Team gesichert.

Einer fehlt

Einer wird aber trotzdem fehlen: Dwayne \"The Rock\" Johnson wird nicht zur Hauptreihe zurückkehren, dafür aber ab dem 1. August im Spin-off \"Fast & Furious: Hobbs & Shaw\" an der Seite von Jason Statham zu sehen sein. Johnsons Wrestling-Kollege John Cena, der seinen Neuzugang zu dem Franchise am 14. Juni bestätigte, wird ihn aber sicherlich würdig vertreten.

\"Fast & Furious 9\" soll am 21. Mai 2020 in die deutschen Kinos kommen.

Weitere Hollywood News

Schwere Schlappe für Quentin Tarantino©Getty Images/Christopher Jue
18.10.2019

Schwere Schlappe für Quentin Tarantino

Eigentlich sollte Quentin Tarantinos "Once Upon a Time ... in Hollywood" schon bald die 400-Millionen-Dollar-Marke knacken. Doch daraus wird vermutlich vorerst nichts.