Dolby Cinema

Hollywood News

Ungeschnitten und restauriert: © ©Studiocanal
31.08.2019

Ungeschnitten und restauriert: "Rambo" kommt wieder in die Kinos

In "Rambo II" kehrt der Titelheld (Sylvester Stallone) zurück nach Vietnam - in geheimer Mission der US-Regierung.
\"Wozu ist das?\" ... \"Das ist blaues Licht!\" ... \"Und was macht es?\" ... \"Es leuchtet blau!\" - Dialogklassiker wie dieser machten die \"Rambo\"-Reihe unsterblich. Bevor in wenigen Wochen \"Rambo V: Last Blood\" in den deutschen Kinos startet, bringt Studiocanal am 13. September die ersten drei Filme erneut auf die Leinwand - als Triple-Feature, ungeschnitten und in 4K restauriert.



Der erste \"Rambo\"-Film kam 1982 in die Kinos. Sylvester Stallone (\"Rocky\") spielt in dem Actionstreifen den Vietnam-Veteranen John Rambo, der sich gegen einen sadistischen Kleinstadt-Sheriff zur Wehr setzen muss. Der Film von Ted Kotcheff überzeugte bei seinem Erscheinen Fans und Kritiker nicht nur mit knallharter Action, sondern auch wegen seiner Auseinandersetzung mit der amerikanischen Vergangenheit.



Teil zwei (1985) verzichtete hingegen weitgehend auf Zwischentöne und konzentrierte sich ganz auf die Action, der dritte Film (1988) setzte auf Humor und Ironie - eingangs erwähntes Zitat inklusive. Mit einigen Jahren Abstand folgte 2008 der vierte Teil, \"John Rambo\". Zur Handlung von \"Rambo V: Last Blood\" (Kinostart: 19. September) ist noch nicht viel bekannt, nur das: Rambo verschlägt es diesmal nach Mexiko, wo er die Tochter eines Freundes aus den Fängen eines Kartells retten muss.

Weitere Hollywood News

Beatles-Manager Brian Epstein bekommt Kino-Biopic© C. Maher/Daily Express/Hulton Archive/Getty Images
03.07.2020

Beatles-Manager Brian Epstein bekommt Kino-Biopic

Wer weiß, ob die Beatles ohne Brian Epstein eine solche Erfolgsgeschichte geschrieben hätten? Eine Film-Biografie erinnert nun an den Manager, der nur 32 Jahre alt wurde.
Deutlich mehr Vielfalt: Oscar-Akademie lädt neue Mitglieder ein© Pascal Le Segretain/Getty Images
01.07.2020

Deutlich mehr Vielfalt: Oscar-Akademie lädt neue Mitglieder ein

Die Oscar-Akademie hat zahlreiche Filmschaffende eingeladen, Mitglied in ihren Reihen zu werden - darunter deutlich mehr Frauen und People of Color als früher. Auch ein Darsteller aus Deutschland darf sich über eine Einladung freuen ...