Hollywood News

Woody Allen verklagt Amazon auf 68 Millionen US-Dollar©Andreas Rentz/Getty Images
08.02.2019

Woody Allen verklagt Amazon auf 68 Millionen US-Dollar

Woody Allen verklagt Amazon wegen Vertragsverletzung auf 68 Millionen US-Dollar.
Das kann teuer werden für Amazon: Regisseur Woody Allen hat Klage wegen Vertragsverletzung eingereicht und fordert eine Entschädigung in Höhe von mehreren Millionen Dollar. Das Unternehmen hatte im Sommer 2018 einen Vertrag mit ihm gekündigt, obwohl verschiedene Investoren, Allen und seine Produktionsfirma schon rund 20 Millionen US-Dollar in den Film \"Rainy Day In New York\" investiert hatten. Die versprochene Zahlung von Amazon blieb jedoch aus. Aus diesem Grund reichte der Hollywood-Star nun Klage wegen Vertragsverletzung ein und fordert 68 Millionen US-Dollar von Amazon.

Doch wie konnte es dazu kommen? Roy Price, der ehemalige Vorstand der Amazon Studios, erhoffte sich, die Zuschauerzahlen des Streamingdienstes mit einem hochkarätigen Namen wie Woody Allen ankurbeln zu können. Er bezeichnetet den Hollywood-Star als \"dynamischen und fesselnden Filmemacher unserer Zeit\" und setzte mit ihm die Serie \"Crisis in Six Scenes\" (2016) und ein Jahr später den Film \"Café Society\" um.

Vertrag garantierte Mindest-Finanzierung durch Amazon

Nach dem Erfolg der zwei Projekte wollte Price mehr und ließ Allen einen Vertrag für vier weitere Filme unterschreiben - jeder mit einer garantierten Mindest-Finanzierung von neun Millionen US-Dollar. Der erste davon, \"Rainy Day in New York\", in dem Jude Law, Selena Gomez, Elle Fanning, Diego Luna und Liev Schreiber mitspielen, sollte bereits 2018 anlaufen. Doch dann überschlugen sich die Ereignisse.

Price verließ die Amazon Studios, nachdem ihm sexuelle Belästigung vorgeworfen wurde. Auch Allens Name geriet im Rahmen der \"#MeToo\"-Bewegung wieder in die Negativ-Schlagzeilen. Seine Adoptivtochter Dylan Farrow hatte ihm in der Vergangenheit mehrmals vorgeworfen, sie 1992 als Siebenjährige sexuell missbraucht zu haben. Zwar wies der Filmemacher die Anschuldigungen stets zurück, doch nachdem Allen nun erneut damit in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt war, wollte sich Amazon von ihm distanzieren.

\"Als Kündigungsgrund wurden die Beschuldigungen gegen Mr. Allen von vor 25 Jahren angegeben, die waren Amazon und der Öffentlichkeit jedoch bereits vor Vertragsabschluss bekannt. Das ist keine Grundlage einer Vertragskündigung\", ließ Allens Anwalt John Quinn in seinem 28-seitigen Klageschreiben vor dem New Yorker Gericht verlauten. Vonseiten Amazons gibt es bisher noch keine offizielle Stellungnahme zu Allens Klage.

Weitere Hollywood News

Neue Moderatorin in letzter Sekunde?©Robert Marquardt/Getty Images
20.02.2019

Neue Moderatorin in letzter Sekunde?

Bei den diesjährigen Oscar-Verleihungen gibt es (noch) keinen offiziellen Moderator. Diverse US-Medien brachten nun einen altbekannten Namen ins Spiel.
Sensationsauftritt: Queen werden die Oscars rocken©Raphael Dias/Getty Images
19.02.2019

Sensationsauftritt: Queen werden die Oscars rocken

Die 91. Oscar-Verleihung findet zwar ohne Moderator, dafür aber mit einem spektakulären Musik-Auftritt statt: Queen wird live performen, um das Biopic "Bohemian Rhapsody" über den verstorbenen Frontmann Freddie Mercury, das für fünf Oscars nominiert ist,
Lichtschwert-Kämpfe sind in Frankreich jetzt offiziell Sport©Fox / Lucasfilm Ltd. & TM. All rights reserved.
19.02.2019

Lichtschwert-Kämpfe sind in Frankreich jetzt offiziell Sport

Wenn "Star Wars" auf die Realität trifft: Ein französischer Fechtsportverband erlaubt nun offiziell das Kämpfen mit dem Lichtschwert - neben den klassischen Waffen Degen, Florett und Säbel.
Magische Mietsachen: ©Stuart C. Wilson/Getty Images for Warner Bros. Studio Tour London
18.02.2019

Magische Mietsachen: "Harry Potter"-Set ist jetzt Wohnraum

In der Nähe von London können Fans bald ganz nah an der "Harry Potter"-Reihe sein: Ein ehemaliger Drehort wird nun vermietet. Allerdings zu einem happigen Preis ...
Trauer um Bruno Ganz©John Phillips/Getty Images for BFI
16.02.2019

Trauer um Bruno Ganz

Trauer um Bruno Ganz: Die Schweizer Schauspiellegende ist verstorben.