Dolby Cinema

Der Junge muss an die frische Luft

Tiefster Ruhrpott 1972: Der kleine Hans-Peter (Julius Weckauf) ist zwar etwas pummelig, doch mit seinem Charme unterhält er seine ganze Umgebung. Besonders Mutter Margret (Luise Heyer) bringt der Junge gerne und oft zum Lachen. Doch auch die Kundschaft im Laden seiner Oma Änne (Hedi Kriegesgott) kommt regelmäßig in den Genuss seiner Auftritte. Dafür ist ihm jedes Mittel recht und keine Verkleidung zu billig. Als seine Mutter nach einer Operation jeden Geruchs- und Geschmackssinn verliert, kippt jedoch die Stimmung in der Familie: Margret wird immer depressiver und Vater Heinz (Sönke Möhring) dadurch umso verzweifelter. Doch Hans-Peter wäre nicht Hans-Peter, wenn er sich dadurch entmutigen ließe: Entschlossen arbeitet er an der Perfektion seines Talents, um seinen Eltern das Lachen zurückzubringen.

Kerkeling ist in Deutschland vor allem als witziger Entertainer bekannt, doch mit seiner Autobiografie brachte er der Öffentlichkeit auch die Schattenseiten seines Privatlebens näher. Die Verfilmung des Bestsellers greift alle Emotionen eindrucksvoll auf, überzeichnet diese nicht und ist äußerst realitätsnah. Dabei wirkt nicht nur die Darstellung von Kerkelings jungen Jahren authentisch, sondern auch Nachwuchsschauspieler Julius Weckauf könnte dem viel älteren Original kaum ähnlicher sein. Mühelos schlüpft Julius in die Rolle des kleinen Hans-Peter und dessen erfundenen Figuren – zu denen auch eine frühe Version von Horst Schlämmer zählt. Die durchgehend warme Farbgebung unterstreicht das Gefühl der behüteten Kindheit des deutschen Comedian perfekt. Auch wenn "Der Junge muss an die frische Luft" zum Schluss etwas an Fahrt verliert, ist es Regisseurin Caroline Link gelungen, ein liebenswertes und gleichzeitig ergreifendes Portrait von Kerkelings Leben zu inszenieren.

Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Bewertung:

Cast

Dolby Cinema

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
312 (+ 2 Plätze für Rollstuhlfahrer) 15,7 x 6,5m Dolby Digital Atmos

Kino 2

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
335 (+ 2 Plätze für Rollstuhlfahrer) 15,6 x 6,5m Dolby Digital 7.1

Kino 3

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
236 (+ 2 Plätze für Rollstuhlfahrer) 11,5 x 6,2m Dolby Digital 7.1

Kino 4

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
162 (+ 2 Plätze für Rollstuhlfahrer) 10,6 x 5,7m Dolby Digital 7.1

Kino 5

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
141 (+ 2 Plätze für Rollstuhlfahrer) 11,2 x 4,7m Dolby Digital 7.1

(m)K6

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
825 (davon 36 D-BOX Seats + 6 Plätze für Rollstuhlfahrer) 20,6 x 8,6m Dolby Digital Atmos

Kino 7

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
220 (+ 2 Plätze für Rollstuhlfahrer) 13,0 x 5,5m Dolby Digital 7.1

Kino 8

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
241 (+ 2 Plätze für Rollstuhlfahrer) 13,2 x 5,5m Dolby Digital 7.1

Kino 9

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
443 (+ 2 Plätze für Rollstuhlfahrer) 15,3 x 6,15m Dolby Digital Atmos

Kino 10

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
368 (davon 20 D-BOX Seats + 2 Plätze für Rollstuhlfahrer) 15,8 x 6,6m Dolby Digital Atmos

Kino 11

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
330 (davon 16 D-BOX Seats + 2 Plätze für Rollstuhlfahrer) 15,6 x 6,6m Dolby Digital 7.1

Kino 12

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
226 (davon 12 D-BOX Seats + 2 Plätze für Rollstuhlfahrer) 11,9 x 5,0m Dolby Digital 7.1

Kino 13

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
162 (+ 2 Plätze für Rollstuhlfahrer) 11,5 x 4,8m Dolby Digital 7.1

Kino 14

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
142 (+ 2 Plätze für Rollstuhlfahrer) 11,1 x 4,7m Dolby Digital 7.1