Dolby Cinema

The Outpost - Überleben ist alles

Der Kampfaußenposten Keating, nahe der Stadt Kamdesh in der Provinz Nuristan im Nordosten Afghanistans, wurde ursprünglich errichtet, um Einheimische in Gemeindeentwicklungsprojekte einzubeziehen. Am Fuße von drei steilen Bergen, nur 14 Meilen von der pakistanischen Grenze entfernt, bestand für die dort stationierten US-Soldaten das ständige Risiko von den Taliban angegriffen zu werden. Kurz vor der Schließung des US-Außenpostens ereignete sich am 3. Oktober 2009 das unfassbare: Die Taliban zogen all ihre Anhänger zusammen, insgesamt rund 400 Kämpfer, um einen Angriff auf Keating durchzuführen. In einem unbeschreiblichen Gefecht sahen sich die US-Soldaten mit der vollen Wucht des Taliban-Feindes konfrontiert. Angeführt von Staff Sergeant Clint Romesha (Scott Eastwood) und Specialist Ty Carter (Caleb Landry Jones), befindet sich die Einheit inmitten eines Kreuzfeuers aus Kleinwaffen, schweren Maschinengewehren und Granaten. Ein Kampf, der über zwölf Stunden anhält und von den jungen Männern alles erfordert für nur eine Mission: Überleben ist alles. Diese mit Abstand heldenhafteste Schlacht der letzten Jahrzehnte war zugleich auch einer der schlimmsten Angriffe auf einen US-Außenposten während des Afghanistan-Krieges. Acht US-Soldaten verloren ihr Leben, weitere zwei Dutzend wurden teilweise schwer verletzt. Zwei der wichtigsten Akteure, Staff Sergeant Clint Romesha und Specialist Ty Carter, waren die ersten Soldaten seit fünfzig Jahren, die für ein und dieselbe Schlacht und ihre mutigen Taten die Ehrenmedaille erhielten. Vier Monate später prüfte das Pentagon die Mission rund um die Schlacht von Kamdesh. Das Ergebnis offenbarte eine unfassbare Verkettung menschlichen Versagens und legte offen, dass es keinen Grund dafür gab, dass die Einsatzkräfte überhaupt dort waren. Während die kämpfenden Soldaten für Ihre auffällige Tapferkeit und ihren Mut gelobt wurden, folgten für vier hochrangige Offiziere Disziplinarverfahren. Die Namen der disziplinierten Offiziere sind bis heute unter Verschluss. (Quelle: Verleih)

Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Bewertung:
zurück
Wochenübersicht von -
vor

Cast

Dolby Cinema

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
312 (+ 2 Plätze für Rollstuhlfahrer) 15,7 x 6,5m Dolby Digital Atmos

Kino 2

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
335 (+ 2 Plätze für Rollstuhlfahrer) 15,6 x 6,5m Dolby Digital 7.1

Kino 3

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
236 (+ 2 Plätze für Rollstuhlfahrer) 11,5 x 6,2m Dolby Digital 7.1

Kino 4

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
162 (+ 2 Plätze für Rollstuhlfahrer) 10,6 x 5,7m Dolby Digital 7.1

Kino 5

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
141 (+ 2 Plätze für Rollstuhlfahrer) 11,2 x 4,7m Dolby Digital 7.1

(m)K6

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
825 (davon 36 D-BOX Seats + 6 Plätze für Rollstuhlfahrer) 20,6 x 8,6m Dolby Digital Atmos

Kino 7

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
220 (+ 2 Plätze für Rollstuhlfahrer) 13,0 x 5,5m Dolby Digital 7.1

Kino 8

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
241 (+ 2 Plätze für Rollstuhlfahrer) 13,2 x 5,5m Dolby Digital 7.1

Kino 9

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
443 (+ 2 Plätze für Rollstuhlfahrer) 15,3 x 6,15m Dolby Digital Atmos

Kino 10

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
368 (davon 20 D-BOX Seats + 2 Plätze für Rollstuhlfahrer) 15,8 x 6,6m Dolby Digital Atmos

Kino 11

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
330 (davon 16 D-BOX Seats + 2 Plätze für Rollstuhlfahrer) 15,6 x 6,6m Dolby Digital 7.1

Kino 12

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
226 (davon 12 D-BOX Seats + 2 Plätze für Rollstuhlfahrer) 11,9 x 5,0m Dolby Digital 7.1

Kino 13

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
162 (+ 2 Plätze für Rollstuhlfahrer) 11,5 x 4,8m Dolby Digital 7.1

Kino 14

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
142 (+ 2 Plätze für Rollstuhlfahrer) 11,1 x 4,7m Dolby Digital 7.1